Martin Steiner | Berlin and Stuttgart

Lawyer, specialist for procurement law 
Specialist for building and architectual law

  • Born 1966 in Stuttgart
  • Studies of philosophy, German philology and business administration
  • Legal studies at the Free University of Berlin
  • Legal clerkship in Berlin and New York
  • 2000–2004 lawyer at de Witt Oppler/de Witt Müller-Wrede
  • Since 2004 partner at BÖRGERS
  • 2017 and 2018 admission to the FOCUS magazine’s list of top lawyers for building and architectural law
  • 2018 admission to the Handelsblatt/Best Lawyers® list of „Deutschlands beste Anwälte 2018“ (Germany’s best lawyers 2018) for building and architectural law
  • Married, three daughters

Legal fields

  • Architects’ and engineers’ law more…

Lecturing activities

  • Lectures at the Weimarer Baurechtstage 2014 and 2015
  • From 2008 until 2013 lecturer at the Kommunalen Bildungswerk e.V. (KBW) www.kbw.de; particularly on procurement issues
  • Lectures at the architectural associations of Berlin and Brandenburg and as well at the Vergaberechtstag Brandenburg
  • Lecture at the der ARGE Bau- und Immobilienrecht im Deutschen Anwaltverein on the subject of „Aktuelle Verjährungsprobleme in Bausachen“ (2017) and „Die Beschleunigung von Bauabläufen“ (2005)
  • In-house trainings at public clients/ planning offices/ companies

Memberships

  • ARGE Bau- und Immobilienrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV)
  • ARGE Vergaberecht im Deutschen Anwaltverein (DAV)
  • Deutscher Baugerichtstag e.V.

Publications

  • Specialist author of the C.H.Beck-Verlag, Beck'sche Online-Formulare zum Privaten Baurecht seit Juli 2015
  • Der Projektsteuerungsvertrag, in: Formularbuch Fachanwalt Bau- und Architektenrecht, 4. Aufl., Werner Verlag 2018
  • Gestaltung des Planervertrages aus Sicht des Planers - ausgewählte Aspekte, in: Planerverträge, Haftung der Planer und Mitverantwortung der Besteller, Partner im Gespräch, Band 98, C.H.Beck-Verlag 2015  
  • Kann die Projektsteuerung zur Termin- und Kosteneinhaltung beitragen? in: Termin- und Kostensicherheit im Bauverlauf, Partner im Gespräch, Band 96, C.H.Beck-Verlag 2014
  • Ansprüche des Auftragnehmers bei durchgeführter Beschleunigung, Langaufsatz in: ibr-online 6|2007
  • Die Ermittlung des mehrkostenrelevanten Beschleunigungszeitraumes, Langaufsatz in: ibr-online 5|2007
  • Leistungsbestimmungsrecht zur Bauzeit im VOB-Vertrag?, IBR 2007, 411
  • Die gängige Methode zur Ermittlung der kostenrelevanten Bauzeitverlängerung ist ungeeignet!, IBR 2007, 293
  • Verfahrensaufhebung wegen nicht gerügten Vergabeverstoßes möglich!, Anm. zu VK Sachsen, IBR 2008, 603
  • Rechtsschutz des qualifizierten Bewerbers gegen fehlerhafte Auswahl anderer Bewerber!, Anm. zu VK Sachsen, IBR 2008, 60
  • Vergabe gemischter Aufträge: Zuordnung nicht nach Wertanteil der Bauleistungen!, Anm. zu EuGH, IBR 2008, 286
  • Transparenz- und Gleichbehandlungsgebot gelten auch unterhalb der Schwellenwerte!, Anm. zu EuGH, IBR 2008, 229
  • Organisationspflicht: Sorgfältige Auswahl des Nachunternehmers kann genügen!, Anm. zu BGH, IBR 2008, 18
  • Keine Zurechnung einer Organisationspflichtverletzung des Nachunternehmers!, Anm. zu BGH, IBR 2008, 17
  • Wie wird Honorarerhöhung bei Bauzeitverlängerung berechnet?, Anm. zu BGH, IBR 2007, 494
  • Honorarerhöhung bei Bauzeitverlängerung auch ohne Einigung!, Anm. zu BGH, IBR 2007, 493
  • Schriftformklausel bei öffentlichen Auftraggebern grundsätzlich wirksam!, Anm. zu BGH, IBR 2007, 492